Urania Graz

Burggasse 4/I, 8010 Graz
Tel: 0316 - 82 56 88-0
Fax: 0316 - 81 42 57
eMail: urania@urania.at

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag jeweils
von 9 bis 13 Uhr und von 16
bis 19 Uhr sowie Freitags von 9
bis 12 Uhr für Sie geöffnet.

 

Massimiliano Girardi

Massimiliano Girardi (Trentino-Südtirol) begann sein Musikstudium zuerst am Klavier und erst später interessierte er sich für das Saxophone und erlangte seinen Bachelor und Master am Konservatorium G. Verdi in Mailand unter der Leitung von Daniele Comoglio, mit besten Noten. Weitere Impulse führten ihn nach Wien zu Prof. Lars Mlekusch,  wo er ein Postmaster-Studium abgeschlossen hat. Als Saxophonist spielte er zahlreiche Konzerte in Italien und anderen Ländern Europas (Polen, Deutschland, Österreich etc..). Er hat in verschiedenen Projekten mit weltbekannten Saxophonisten wie Lars Mlekusch (Österreich), Hayrapet Arakelyan (Armenien) oder Pieter Pellens (Belgien) mitgewirkt und viele Werke uraufgeführt.  Als Konzertsaxophonist wurde er bei nationalen und internationalen Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet. Es verbindet ihn auch eine intensive Konzertaktivität mit verschiedenen Ensembles wie dem Milano Saxophone Quartet, Esafonia Enemble (sechs Saxophone), Sargas Duo (Saxophon und Orgel) oder dem Duo XX (Saxophon und Akkordion). Massimiliano Girardi trat in wichtigen Konzertsälen wie dem  Konzerthaus Wien, dem Sala Verdi Mailand, dem Museumsquartier Wien, Muth-Theater Wien, Bielsko Concert Hall, Music University Frederick Chopin Warsawa, Musikakademie Katowice, Musikakademie Kraków und bei bekannten Festivals wie dem Vienna International Saxfest, Stage internazionale del saxofono di Fermo oder dem A tempo Festival auf. Er ist auch künstlerischer Leiter eines Blasorchesters in Trentino. Neben seinem Saxophonstudium schloss er auch das Studium in Neuen Sprachen und Literatur sowie in euroamerikanischen Sprachen und Literatur mit besten Noten und Auszeichnung ab. Derzeit arbeitet er u.a. an seinem Dissertationsprojekt  „Die Lieder Wizlaw von Rügen: eine literarisch musikwissenschaftliche Analyse“.

  • Das neue Uraniaprogramm
Urania Blätterkatalog
Steiermärkische Sparkasse