Tagesfahrten & Bildungsreisen

Das Sotlatal -- entlang der historischen steirisch-ungarischen Grenze

Kursnummer W203
Beginn So., 28.04.2019, 07:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr Gebühr für Mitglieder: 95,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder: 110,00 €
Dauer 1 Tag
Kursleitung Mag. Wolfgang Eberl
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
 

Der Sotla-, auch: Sattelbach bildete bereits im Mittelalter die alte Grenze zwischen der Mark an der Sann und Kroatien, fortan für Jahrhunderte zwischen der historischen Untersteiermark und Ungarn, seit 1991 nunmehr zwischen Slowenien und Kroatien. Ein alter Handelsweg vom Pettauer Feld bzw. von Cilli Richtung Savetal führte durch das von Mittelgebirge im Norden und von Weinbergen im Süden gesäumte Tal. Kirchlicher Besitz der Gurker Bischöfe im Mittelalter oder des Paulinerordens im 17. Jahrhundert sowie Feudalbesitz steirischer und ungarischer Aristokraten erstreckte sich dies- und jenseits der Sotla. Demgemäß finden wir in dieser alten Grenzregion sowohl markante Wehrburgen als auch feudale Wohnschlösser.

So, 28.04.: Graz (07.00 Uhr) -- Marburg -- Pettauer Feld -- über das kroatische Krapina ins Sotlatal zur Wehrburg Veliki Tabor -- auf der slowenischen Seite des Sotlatals zur gewaltigen Burg Hörberg / Podsreda, erbaut durch die Bischöfe von Gurk, zuletzt im Besitz der Windischgrätz (Besichtigung) -- entlang der Sotla Richtung Norden nach Atomske Toplice und zum nahen Renaissanceschloss Olimje, das im 17. Jahrhundert zu einem Kloster des Paulinerordens umgewandelt wurde (Besichtigung der Kirche Maria Himmelfahrt und der alten Klosterapotheke) -- Windischlandsberg / Podcetrtek (Ruine des Attems-Schlosses am Berg: Fotostopp) -- St. Georgen / Sentjur -- Rückfahrt über Marburg nach Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, Mittagessen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Anmeldung: bis Freitag, 29. März 2019
Termin: Sonntag, 28. April 2019 V203
Kosten: € 110,-- Uraniamitglieder: € 95,--
Leitung: Mag. Wolfgang Eberl, Historiker

Der Sotla-, auch: Sattelbach bildete bereits im Mittelalter die alte Grenze zwischen der Mark an der Sann und Kroatien, fortan für Jahrhunderte zwischen der historischen Untersteiermark und Ungarn, seit 1991 nunmehr zwischen Slowenien und Kroatien. Ein alter Handelsweg vom Pettauer Feld bzw. von Cilli Richtung Savetal führte durch das von Mittelgebirge im Norden und von Weinbergen im Süden gesäumte Tal. Kirchlicher Besitz der Gurker Bischöfe im Mittelalter oder des Paulinerordens im 17. Jahrhundert sowie Feudalbesitz steirischer und ungarischer Aristokraten erstreckte sich dies- und jenseits der Sotla. Demgemäß finden wir in dieser alten Grenzregion sowohl markante Wehrburgen als auch feudale Wohnschlösser.

So, 28.04.: Graz (07.00 Uhr) -- Marburg -- Pettauer Feld -- über das kroatische Krapina ins Sotlatal zur Wehrburg Veliki Tabor -- auf der slowenischen Seite des Sotlatals zur gewaltigen Burg Hörberg / Podsreda, erbaut durch die Bischöfe von Gurk, zuletzt im Besitz der Windischgrätz (Besichtigung) -- entlang der Sotla Richtung Norden nach Atomske Toplice und zum nahen Renaissanceschloss Olimje, das im 17. Jahrhundert zu einem Kloster des Paulinerordens umgewandelt wurde (Besichtigung der Kirche Maria Himmelfahrt und der alten Klosterapotheke) -- Windischlandsberg / Podcetrtek (Ruine des Attems-Schlosses am Berg: Fotostopp) -- St. Georgen / Sentjur -- Rückfahrt über Marburg nach Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, Mittagessen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen
Anmeldung: bis Freitag, 29. März 2019
Termin: Sonntag, 28. April 2019 V203
Kosten: € 110,-- Uraniamitglieder: € 95,--
Leitung: Mag. Wolfgang Eberl, Historiker


Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

Österreichische URANIA für Steiermark

Burggasse 4/l | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
0316 - 81 42 57
urania@urania.at

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 9 bis 13/16 bis 19 Uhr
Freitag: 9 bis 12 Uhr