Ausflüge & Bildungsreisen

Mantua und Umgebung

Kursnummer Y270
Beginn Sa., 31.10.2020, 06:00 - 19:00 Uhr
Kursgebühr Gebühr für Mitglieder: 565,00 €
Gebühr für Mitglieder mit EZ: 649,00 €
Gebühr für Nichtmitlgieder: 595,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder mit EZ: 679,00 €
Dauer 3 Tage
Kursleitung Mag. Dr. Franz Fink
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
 

Die Stadt Mantua ist eine der kunstreichsten Städte Oberitaliens. Am Rande der Lombardei gelegen war sie Heimat von Vergil und im Mittelalter Sitz der Familien Bonacolsi und Gonzaga. Letztere prägten die Stadt mit ihren Palästen und Kirchen. Auch die Umgebung ist in ihren Kleinstädten von der Mäzenatentätigkeit der Gonzaga geprägt.

Sa, 31.10.: Graz (06.00 Uhr). Auf der Autobahn durch Kärnten, das Kanaltal und die Poebene nach Mantua (Palazzo ducale mit den herrlichen Mantegnafresken, S. Andrea und dem Palazzo Te; ANF).
So, 01.11.: Mantua -- Fahrt nach S. Benedetto del Po. Dort befindet sich die Abtei von Polirone, eine der wichtigsten Klöster der Benediktiner in Oberitalien. Danach geht es in den Ort Guastalla, der ein intaktes spätmittelalterliches Stadtbild und einen Renaissance-Dom besitzt. Am Nachmittag Besichtigung von Sabbioneta, einer typischen Ideal- und Festungsstadt der Gonzaga. Die Kirche S. Maria delle Grazie zählt zu den schönsten Renaissancekirchen der Provinz Mantua. ANF in Mantua.
Mo, 02.11. Mantua -- Montagnana: Der von einer Stadtmauer umgebene Ort verfügt über ein intaktes mittelalterliches Stadtbild samt Piazza und Dom. Das gilt ebenso für den Ort Este. Rückfahrt nach Graz (Ankunft: ca. 19.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 2 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldung: bis Montag, 21. September 2020
Termin: Sa, 31. Oktober bis Mo, 02. November 2020 Y270
Kosten: € 500,-- Uraniamitglieder € 470,-- (bei 20 Personen)
Kosten: € 595,-- Uraniamitglieder € 565,-- (bei 15 Personen)
€ 84,-- Einzelzimmerzuschlag
Leitung: Dr. Franz Fink, Historiker

Die Stadt Mantua ist eine der kunstreichsten Städte Oberitaliens. Am Rande der Lombardei gelegen war sie Heimat von Vergil und im Mittelalter Sitz der Familien Bonacolsi und Gonzaga. Letztere prägten die Stadt mit ihren Palästen und Kirchen. Auch die Umgebung ist in ihren Kleinstädten von der Mäzenatentätigkeit der Gonzaga geprägt.

Sa, 31.10.: Graz (06.00 Uhr). Auf der Autobahn durch Kärnten, das Kanaltal und die Poebene nach Mantua (Palazzo ducale mit den herrlichen Mantegnafresken, S. Andrea und dem Palazzo Te; ANF).
So, 01.11.: Mantua -- Fahrt nach S. Benedetto del Po. Dort befindet sich die Abtei von Polirone, eine der wichtigsten Klöster der Benediktiner in Oberitalien. Danach geht es in den Ort Guastalla, der ein intaktes spätmittelalterliches Stadtbild und einen Renaissance-Dom besitzt. Am Nachmittag Besichtigung von Sabbioneta, einer typischen Ideal- und Festungsstadt der Gonzaga. Die Kirche S. Maria delle Grazie zählt zu den schönsten Renaissancekirchen der Provinz Mantua. ANF in Mantua.
Mo, 02.11. Mantua -- Montagnana: Der von einer Stadtmauer umgebene Ort verfügt über ein intaktes mittelalterliches Stadtbild samt Piazza und Dom. Das gilt ebenso für den Ort Este. Rückfahrt nach Graz (Ankunft: ca. 19.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 2 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung
Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldung: bis Montag, 21. September 2020
Termin: Sa, 31. Oktober bis Mo, 02. November 2020 Y270
Kosten: € 500,-- Uraniamitglieder € 470,-- (bei 20 Personen)
Kosten: € 595,-- Uraniamitglieder € 565,-- (bei 15 Personen)
€ 84,-- Einzelzimmerzuschlag
Leitung: Dr. Franz Fink, Historiker



Datum
31.10.2020
Uhrzeit
06:00 - 19:00 Uhr
Ort
Mantua, Guastalla, Sabbionetta, Montagnana, Este
Datum
01.11.2020
Uhrzeit
06:00 - 19:00 Uhr
Ort
Mantua, Guastalla, Sabbionetta, Montagnana, Este
Datum
02.11.2020
Uhrzeit
06:00 - 19:00 Uhr
Ort
Mantua, Guastalla, Sabbionetta, Montagnana, Este


Österreichische URANIA für Steiermark

Burggasse 4/l | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
0316 - 81 42 57
urania@urania.at

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 9 bis 13/16 bis 19 Uhr
Freitag: 9 bis 12 Uhr