COVID-19-Präventionskonzept

COVID-19-Präventionskonzept

COVID-19-Präventionskonzept

gemäß COVID-19-Lockerungsverordnung § 10 Abs 5

Die Österreichische Urania für Steiermark steht für lebensbegleitende Bildung und ist bestrebt, mit Bedacht auf die Gesundheit aller Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles zu tun, um unter den gegebenen Rahmenbedingungen Bildung anbieten zu können.

Diese Handreichung soll im Umgang mit der Corona-Krise unterstützen.

Die vorliegende erste Fassung basiert auf den zur Verfügung stehenden Unterlagen des Gesundheits- und Bildungsministeriums sowie des Verbandes der österreichischen Volkshochschulen.

Das Hygienehandbuch des Bildungsministeriums für die Erwachsenenbildung finden Sie hier: www.bmbwf.gv.at/dam/jcr:c966144e-380e-4ff8-8de6-8bc933ddbd8d/corona_hygiene_eb_hb.pdf


Graz, im September 2020

Dr. Wolfgang Moser

Direktor der Urania

URANIA: Covid-19-Präventionskonzept, Version 22.9.2020 


Inhalt

Vorbemerkung 

1. Was tun bei einem COVID-19 Verdachtsfall? 

Symptome von COVID-19 

Die betroffene Person ist in der Urania bzw. im Kurs anwesend 

Die Urania wird über eine Infektion informiert 

2. Spezielle Hinweise für KursleiterInnen 

3. Hygienemaßnahmen und Infektionsvermeidung von KursteilnehmerInnen 

4. ArbeitnehmerInnenschutz 

Verdachtsfall 

Hygienemaßnahmen und Infektionsvermeidung im Büro

5. Die CORONA-Ampel 

6. Weiterführende Links, Informationen und Regelungen 

 

 

1. Was tun bei einem COVID-19 Verdachtsfall?

Am Hauptstandort soll eine Person anwesend sein, die für die Einhaltung der Vorgehensweise zuständig ist. Die ist in der Regel der Urania-Direktor Dr. Wolfgang Moser, im Falle seiner Abwesenheit eine Angestellte aus dem Urania-Sekretariat (kein Lehrling).

Für den Fall einer notwendigen Isolierung ist das Chef-Büro vorzusehen. Dieses kann auch sonst genützt werden, allerdings ist es nach einer Benützung für eine Absonderung zu desinfizieren.

 

Symptome von COVID-19

Mit oder ohne Fieber mit mindestens einem der folgenden Symptome, für das es keine andere plausible Ursache gibt: Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Katarrh der oberen Atemwege, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes.

Bitte beachten Sie: Das Coronavirus kann eine Atemwegserkrankung mit hohem Fieber auslösen und zu einer schweren Lungenentzündung führen. Milde Verlaufsformen können ohne Testung nicht von einer gewöhnlichen Erkältung unterschieden werden.

Quelle: https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html

 

 

Die betroffene Person ist in der Urania bzw. im Kurs anwesend

• Die Person ist sofort in einem eigenen Raum (Chefbüro) „abgesondert“ und unter Wahrung der Hygiene- und Distanzbedingungen unterzubringen.

• Die Person (bzw. wenn diese dazu nicht in der Lage ist, der/die Verantwortliche am Standort) ruft sofort die Gesundheitshotline unter 1450 an und befolgt die Anweisungen.

• Sollte bei der Gesundheitshotline in einem angemessenen Zeitraum niemand erreichbar sein und die betroffene Person sehr starke Symptome (z. B. Atemnot) haben, rufen Sie bitte den Notruf 144.

• Die Personen, die mit der infizierten Person in einem Raum waren, müssen solange in diesem bleiben, bis die Behörde anders entscheidet. Bitte ausreichend Abstand halten.

• Information der Urania-Leitung bzw. des/der Urania-Verantwortlichen.

• Dokumentation durch die Leitung, welche Personen Kontakt mit der betroffenen Person hatten (z. B. durch Frequenzlisten).

• Den Isolationsraum nach Verlassen gründlich desinfizieren.

• Mund-Nasen-Schutz tragen.

 

 

Die Urania wird über eine Infektion informiert

• Die Urania wird über eine Infektion oder den Verdacht einer Infektion mit COVID-19 bei einem/einer TeilnehmerIn, einer KursleiterIn, einer MitarbeiterIn oder einer anderen Person an der Urania informiert.

• Die betroffene Person kontaktiert unter der Telefonnummer 1450 die Gesundheitsberatung.

• Die Urania-Leitung dokumentiert, welche Personen Kontakt zur betroffenen Person hatten sowie welche Art des Kontaktes stattgefunden hat (z. B. durch Kurslisten, Frequenzlisten).

• Sollte ein Erkrankungsfall bestätigt werden, erfolgen weitere Maßnahmen entsprechend den Anweisungen der zuständigen Gesundheitsbehörde.

 

Bei Kursen und Veranstaltungen an anderen Orten (Schulzentrum Knittelfeld, Pestalozzi-Gymnasium, Technische Universität, Schulungszentrum Uranschek) gelten die von der jeweiligen Leitung bzw. dem Rektorat für diese Institutionen festgelegten Regelungen.


1. Spezielle Hinweise für KursleiterInnen

Die KursleiterInnen werden regelmäßig, jedenfalls zu Trimesterbeginn, in Aussendungen von den geltenden Regelungen informiert.

Weisen Sie zu Beginn Ihres Kurses auf die geltenden Bestimmungen hin. Ebenso ersuchen wir Sie, Ihre Teilnehmenden auch darauf hinzuweisen, dass sie erst knapp vor Kursbeginn in die Urania mit Mund-Nasen-Schutz kommen sollen. Die Verpflichtung zum Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden mechanischen Schutzvorrichtung gilt nicht für TeilnehmerInnen, während sie sich auf ihren Sitzplätzen aufhalten sowie für Vortragende.

Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz (MNS) mit, für den Fall, dass der Mindestabstand nicht eingehalten wird. (Für KursleiterInnen stehen im Urania-Sekretariat Masken zur Verfügung.) Informieren Sie bitte auch Ihre TeilnehmerInnen entsprechend.

Vermeiden Sie unnötige Wege sowie Aufenthalte in der Urania und begeben Sie sich nur zu jenen Räumen, die für Ihre Tätigkeiten notwendig sind.

Gruppenbildungen vor dem und im Haus sind im Sinne der Einhaltung des Mindestabstands nicht gestattet. Für den Standort Burggasse 4 gilt eine Einbahnregelung.

Bitte achten Sie darauf, dass die allgemeinen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen von den Teilnehmenden eingehalten werden, insbesondere der Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter (von Kopfmitte zu Kopfmitte). Bei Bewegungskursen beträgt der Mindestabstand 1,5 Meter, bei Ampelphase gelb 2 Meter.

Die Anwesenheit der Teilnehmenden ist sofort und lückenlos zu erfassen (Kurs-/Anwesenheitslisten u.a.). Im Falle der Erkrankung von Teilnehmenden oder auch Ihnen sind wir verpflichtet, die Kontaktkette lückenlos nachweisen zu können. Sofern dies möglich ist, ist eine durchgehend gleichbleibende Sitzordnung von Vorteil.

Vereinbaren Sie für Besprechungen mit unseren Programmverantwortlichen Telefontermine. Falls Sie technische Unterstützung brauchen, geben Sie bitte den Bedarf rechtzeitig bekannt. Besprechen Sie mit den für Sie zuständigen Personen auch die Möglichkeit der Benützung einer Lernplattform oder des E-Learnings.

Beenden Sie Ihren Kurs immer pünktlich! Ein Überziehen ist aufgrund geltender Bestimmungen nicht möglich! Beachten Sie am Kursende auch die erforderlichen Maßnahmen zur Desinfektion.

Bitte lüften Sie regelmäßig den Kursraum. Empfehlenswert ist es, jede Stunde zumindest 5 Minuten lang zu lüften (wenn möglich, Querlüftung bzw. Stoßlüften).

Öffnen Sie vor Verlassen des Kursraums bitte die Fenster, um vor dem nächsten Kurs eine Durchlüftung zu ermöglichen. (Schließen Sie die Fenster am Abend, wenn danach kein Kurs mehr veranstaltet wird.)

Die Urania reinigt und desinfiziert regelmäßig die Kursräume und Unterrichtsmaterialien. Sorgen Sie bitte zwischenzeitlich aber auch dafür, dass insbesondere in bestimmten Fachbereichen (z.B. Computer, Klavier, handwerkliche Kurse, Bewegungskurse, etc.) von den Teilnehmenden und auch Ihnen mit den zur Verfügung gestellten Desinfektionsmitteln die Arbeitsutensilien und Unterrichtsmaterialien vor und nach jeder Verwendung desinfiziert werden.

Teilnehmende können und sollen auch ihre eigenen Arbeitsmittel mitnehmen.

Weisen Sie Ihre TeilnehmerInnen darauf hin, dass sie im Krankheitsfall nicht am Kurs teilnehmen dürfen.

Wenn Teilnehmende oder Personen in ihrem unmittelbaren Umfeld an COVID-19 erkrankt sind, dürfen sie nicht am Kurs teilnehmen und müssen umgehend die Urania telefonisch oder per E-Mail informieren.

Gleiches gilt für Sie als KursleiterIn: Im Falle einer persönlichen Erkrankung oder einer Erkrankung in Ihrem Umfeld dürfen Sie nicht in die Urania kommen und auch nicht den Kurs abhalten.

 

Informieren Sie uns bitte umgehend!

Bitte überdenken Sie Ihr didaktisches Kurskonzept hinsichtlich der Hygiene- und Abstandsregelungen. Achten Sie bitte auch darauf, dass – sofern der Sicherheitsabstand von einem Meter unterschritten wird, z.B. bei der Ausgabe von Lernmaterial – Sie und Ihre TeilnehmerInnen den Mund-Nasen-Schutz tragen.

Bitte beachten Sie die allgemeinen Hygienemaßnahmen zur Infektionsvermeidung.

 

 

2. Hygienemaßnahmen und Infektionsvermeidung von KursteilnehmerInnen

Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie bitte zuhause.

 

Bitte waschen Sie nach dem Betreten des Gebäudes Ihre Hände oder desinfizieren Sie sie. Mit den Händen möglichst nicht ins Gesicht greifen.

Sicherheitsabstand von einem Meter zwischen den Personen: Dieser gilt im Kursraum, in der Urania und auch außerhalb. Für Bewegungskurse werden 1,5 Meter Mindestabstand empfohlen. Dieser Abstand kann nur kurzfristig mit einem Mund-Nasen-Schutz unterschritten werden. Bei Ampelphase gelb wird ein Mindestabstand von 2 Metern in Bewegungskursen empfohlen.

Verwenden Sie für Bewegungskurse Ihre private Trainingsmatte. Trainingsgeräte müssen vor und nach der Benutzung von den BenutzerInnen selbst flächendesinfiziert werden. In den Bewegungsräumen sollten Desinfektionsmittel vorhanden sein.

Im Kursraum können Sie den Mund-Nasen-Schutz abnehmen, sofern sich die TeilnehmerInnen auf ihren Plätzen befinden. Kursleitende und Vortragende müssen im Kursraum keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn der Sicherheitsabstand von einem Meter eingehalten werden kann.

Verwenden Sie den Mund-Nasen-Schutz bereits vor dem Verlassen des Kursraumes. In den Gängen, auf den WCs, in den Umkleiden bitte überall den MNS tragen. Achten Sie dennoch gut auf den Abstand.

Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch, das Sie anschließend gleich entsorgen.

Bitte den Kursraum regelmäßig lüften. Idealerweise pro Stunde mindestens 5 Minuten lang lüften (wenn möglich Querlüftung bzw. Stoßlüften – Öffnung aller Fenster).

 

Personenströme leiten und koordinieren: Ansammlungen von Menschen beim Eintreffen und Verlassen der Einrichtung sowie während Pausen ist auf jeden Fall zu vermeiden. Wenn organisatorisch möglich, sind z.B. Kursbeginn und -ende sowie Pausen so anzusetzen und zu staffeln, dass möglichst wenige Personen auf den allgemeinen Verkehrsflächen im Haus aufeinandertreffen. In der Urania, Burggasse 4, gilt eine Einbahnregelung.


Sanitäranlagen: Die Personenanzahl ist je nach räumlichen Gegebenheiten zu beschränken: je nach Größe auf maximal 1 bis 2 Personen. Ein Infoblatt ist am Eingang zum WC angebracht. Alle Sanitäranlagen müssen durchgehend mit ausreichend Seife (Flüssigseife) und Papierhandtüchern ausgestattet sein.

 

Lifte sind nur unter Wahrung des Abstands mit Mund-Nasen-Schutz zu benützen. Die Nutzung für Personen mit Einschränkungen muss jedoch gewährleistet bleiben.

Eine Desinfektion von Flächen, Kontaktpunkten (Lichtschaltern, Türschnallen …) oder Gegenständen, die von mehreren Personen beansprucht werden, erfolgt mehrmals täglich.

 

Für Bildungsveranstaltungen der Urania gelten die Regelungen der COVID-19-Lockerungsverordnung § 10 („Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung“) mit den entsprechenden Teilnahmehöchstgrenzen und Schutzbestimmungen.

Derzeit (ab 21. September 2020) sind im „Bewegungsbereich“, wie z.B. bei Sport-Kursen, max. zehn TeilnehmerInnen zulässig. In Analogie zum Sportbereich (in einer Sportstätte können auch mehrere Gruppen parallel trainieren, falls eine Durchmischung ausgeschlossen werden kann) sind aber bei abgetrennten Gruppen auch mehr als zehn Personen zulässig, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden können.

 

 

 

3. ArbeitnehmerInnenschutz

Verdachtsfall:

MitarbeiterInnen, die nach dem Auftreten von Symptomen zur Klärung nach Hause geschickt wurden und/oder auf einen Test bzw. die Testergebnisse warten, bleiben, soweit sie nicht krankgeschrieben werden oder einen Absonderungsbescheid bekommen, bis zum Vorliegen der Testergebnisse zu Hause.

Falls Tätigkeiten von zu Hause gemacht werden können, können diese übernommen werden.

Bei Vorliegen eines positiven Testes erfolgt eine behördliche Quarantäne und somit ist das Aufsuchen des Arbeitsplatzes untersagt. In diesem Fall wird ein Absonderungsbescheid durch die zuständige Gesundheitsbehörde ausgestellt, der an die Urania weiterzuleiten ist.

 

Hygienemaßnahmen und Infektionsvermeidung im Büro:

Sicherheitsabstand von mindestens 1 Meter bitte auch im Büro einhalten. Arbeitet mehr als eine Person in einem Büro, schützen Sie sich durch durchgehend einzuhaltende Abstände.

Regelmäßig Hände waschen.

Ab Ampelstufe Orange: geregelte, abgestimmte Büronutzung in möglichst gleichbleibenden Teams, um bei Auftreten von Covid-19 Fällen klar abgrenzen und rasch handeln zu können.

Gemeinsames Verwenden von Gegenständen vermeiden (Locher, Klammermaschine, Telefon, Headset, Handy, Bücher, Unterlagen…).

Regelmäßiges Lüften: Idealerweise nach jeder Stunde mindestens fünf Minuten lang Stoß- oder Querlüften d.h. alle Fenster und Türen öffnen.

Empfehlung: Jede MitarbeiterIn hat ein Hygienemittel zur Verfügung.

Sitzungen:

Im Fall von Sitzungen, die nicht virtuell abgehalten werden können, sind größtmögliche Sitzungsräume zu verwenden, so dass zwischen den Personen der Mindestabstand von einem Meter eingehalten wird. Sind keine passenden Räume vorhanden, ist die Sitzung anzupassen (Ort, Zeit, Größe, Format …). Um Kontaktketten gegebenenfalls nachvollziehen zu können, sind bei Sitzungen Anwesenheitslisten zu führen.

 

 

4. Die CORONA-Ampel

„Ziel der Corona-Ampel ist es, bei lokalen Ausbrüchen möglichst kleinräumige Eingriffe im Bildungssystem zu ermöglichen. Die jeweilige Farbe wird von der regionalen Gesundheitsbehörde festgelegt, also dem Bezirkshauptmann oder – wenn es mehrere Bezirke betrifft – dem Landeshauptmann. Eine aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Bundes- und Landesvertreter/inne/n zusammengesetzte Kommission erarbeitet dafür die Entscheidungsgrundlagen.“ (BMBWF: Schule im Herbst, S. 21)

Die CORONA-Ampel für alle österreichischen Bezirke und die Bedeutung der Ampelfarben für gesellschaftliche Bereiche finden Sie hier: corona-ampel.gv.at/karte/

Für die Erwachsenenbildung eignet sich der Vergleich mit der Sekundarstufe II. Für die Sekundarstufe II ist die Bedeutung der Ampelfarben für den Unterricht so definiert:

Quelle: BMBWF: Schule im Herbst, S. 30.

 

 

5. Weiterführende Links, Informationen und Regelungen

www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus.html (tagesaktuell)

www.bmbwf.gv.at/Ministerium/Informationspflicht/corona/corona_links.html

www.auva.at/cdscontent/

Das Hygienehandbuch des Bildungsministeriums für die Erwachsenenbildung finden Sie hier: www.bmbwf.gv.at/dam/jcr:c966144e-380e-4ff8-8de6-8bc933ddbd8d/corona_hygiene_eb_hb.pdf

COVID-19 Lockerungsverordnung: www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe

 

Eine Sammlung von FAQs (Frequently Asked Questions – Häufig gestellte Fragen), die laufend aktualisiert wird, finden Sie auf der Seite des Sozial- und Gesundheitsministeriums: www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus---Haeufig-gestellte-Fragen/FAQ--Corona-Ampel.html

Österreichische URANIA für Steiermark

Burggasse 4/l | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
0316 - 81 42 57
urania@urania.at

Öffnungszeiten des Sekretariat
Montag bis Donnerstag, 09.00-13.00 Uhr und 16.00-19.00 Uhr
Freitag, 09.00 bis 12.00 Uhr