Allgemeinbildende Seminare
/ Kursdetails

"... denn der Koch ist der bessere Arzt" -- Kochen und Essen als Teil der Gesundheitslehre im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit

Kursnummer G106
Beginn Mi., 04.05.2022, 17:15 - 18:45 Uhr
Kursgebühr Gebühr für Mitglieder: 37,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder: 48,00 €
Dauer 4 Abende
Kursleitung Mag. Dr. Karin Kranich
Kursort
 

Historische Kulinarik und Traditionelle Europäische Medizin (TEM)
Nicht nur die Liebe geht durch den Magen. Schon in der Antike, im europäischen Mittelalter und in der frühen Neuzeit war den Menschen bewusst, dass die Ernährung ein ganz wesentlicher Baustein für ihre individuelle Gesundheit darstellt. Diesen Zusammenhängen von Gesundheitslehre und historischer Kulinarik soll in diesem Seminar nachgegangen werden. Theoretische Aufrisse schaffen die Grundlagen, zeitgenössische schriftliche Quellen und Bildmaterial bilden die Brücke zur gelebten historischen Praxis.
1) Grundlagen der historischen Kulinarik und der mittelalterlichen Gesundheitslehre und ihre Reflexe in der TEM
2) Hildegard von Bingen und ihre "Gesundheitsküche"
3) ... und würz es gut: Gewürze als wesentlicher Bestandteil historischer Rezepte und ihr Stellenwert in der Säftelehre (Humoralpathologie)
4) Vom Braten bis zur Sauce -- auf das Temperament kommt es an: "angewandte Humoralpathologie" in Texten der historischen Kulinarik

Historische Kulinarik und Traditionelle Europäische Medizin (TEM)
Nicht nur die Liebe geht durch den Magen. Schon in der Antike, im europäischen Mittelalter und in der frühen Neuzeit war den Menschen bewusst, dass die Ernährung ein ganz wesentlicher Baustein für ihre individuelle Gesundheit darstellt. Diesen Zusammenhängen von Gesundheitslehre und historischer Kulinarik soll in diesem Seminar nachgegangen werden. Theoretische Aufrisse schaffen die Grundlagen, zeitgenössische schriftliche Quellen und Bildmaterial bilden die Brücke zur gelebten historischen Praxis.
1) Grundlagen der historischen Kulinarik und der mittelalterlichen Gesundheitslehre und ihre Reflexe in der TEM
2) Hildegard von Bingen und ihre "Gesundheitsküche"
3) ... und würz es gut: Gewürze als wesentlicher Bestandteil historischer Rezepte und ihr Stellenwert in der Säftelehre (Humoralpathologie)
4) Vom Braten bis zur Sauce -- auf das Temperament kommt es an: "angewandte Humoralpathologie" in Texten der historischen Kulinarik



Datum
04.05.2022
Uhrzeit
17:15 - 18:45 Uhr
Ort
Burggasse 4/I, Burggasse 4/1, Kursraum 05
Datum
11.05.2022
Uhrzeit
17:15 - 18:45 Uhr
Ort
Burggasse 4/I, Burggasse 4/1, Kursraum 05
Datum
18.05.2022
Uhrzeit
17:15 - 18:45 Uhr
Ort
Burggasse 4/I, Burggasse 4/1, Kursraum 05
Datum
25.05.2022
Uhrzeit
17:15 - 18:45 Uhr
Ort
Burggasse 4/I, Burggasse 4/1, Kursraum 05


Österreichische URANIA für Steiermark

Burggasse 4/l | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
0316 - 81 42 57
urania@urania.at

Öffnungszeiten des Sekretariats
Mo - Do: 09.00 - 13.00 Uhr und 16.00 - 19.00 Uhr
Freitag:  09.00 - 12.00 Uhr