Ausflüge & Bildungsreisen
/ Kursdetails

Novi Sad / Újvidék / Neusatz - Europäische Kulturhauptstadt 2022

Kursnummer H296
Beginn Mi., 12.10.2022, 06:30 - 19 Uhr
Kursgebühr Gebühr für Mitglieder: 665,00 €
Gebühr für Mitglieder mit EZ: 795,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder: 695,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder mit EZ: 825,00 €
Dauer 4 Tage
Kursleitung Mag. Wolfgang Eberl
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
 

Die Hauptstadt der multiethnischen Vojvodina / Wojwodina, heute zweitgrößte Stadt Serbiens, liegt im Schnittpunkt der Landschaften Syrmien, Batschka und Banat. Die als Folge der Türkenkriege erfolgte Wiederbesiedelung des Landstrichs zu Maria-Theresianischer Zeit verlieh Novi Sad und Umgebung eine altösterreichische Prägung. Mit pandemiebedingter einjähriger Verspätung präsentiert sich die Donaustadt als Europäische Kulturhauptstadt 2022 neben Kaunas und Esch an der Alzette (Esch-sur-Alzette). Das Konzept der Kulturhauptstadt steht unter dem Titel "Für neue Brücken", unter Anspielung auf die Lage der Stadt an der völkerverbindenden Donau. Die Donaubrücken von Novi Sad, überragt von der Festung Petrovaradin / Peterwardein, haben damals wie heute große Bedeutung für die Stadtentwicklung. Die URANIA-Bildungsreise bietet nicht nur die Gelegenheit, Novi Sad und einige bedeutende Orte österreichischer Geschichte kennen zu lernen, sondern darüber hinaus an Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt teilzunehmen.

Mi, 12.10.: Graz (07.00 Uhr) -- Spielfeld -- Zagreb -- entlang der Save nach Slavonski Brod -- Wukowar / Vukovar (Besichtigung des nach dem Krieg 1991/92 renovierten Barockschlosses Eltz - einst Sitz der Familie des Mainzer Kurfürsten Philipp Karl von Eltz, heute Stadtmuseum) -- über die Donau ins serbische Plankenburg / Backa Palanka -- Novi Sad / Nový Sad (Hauptstadt der Vojvodina) (ANF).

Do, 13.10.: Novi Sad (Altstadtrundgang: Hauptplatz mit neugotischer Marienkirche, Rathaus, orthodoxe Georgskathedrale, Bischofspalast, Dunavska- und Zmaj-Jovina-Straße, Nikolaus- und Maria-Himmelfahrtskirche) -- Besuch von Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt (programmabhängig, wird im Detail noch festgelegt) (ANF).

Fr, 14.10.: Novi Sad: Festung Petrowardein / Petervaradin (Besichtigung; von den Habsburgern zwischen 1699 und 1760 in großem Umfang angelegte Festung) -- Früher Nachmittag: Kloster Novo Hopovo (serbisch-orthodoxes Kloster aus dem 17. Jhdt., im Hügelland des Frankenwaldes / der Fruska Gora) -- (Symrisch-)Karlowitz / Sremski Karlovci (bekannt durch den Friedensvertrag zwischen Prinz Eugen und den Osmanen, ferner durch das serbische Patriarchat): Kathedrale und Patriarchenresidenz, Vier-Löwen-Brunnen, Friedenskapelle -- Novi Sad (ANF).

Sa, 15.10.: Novi Sad -- Plankenburg / Backa Palanka -- Ilok (östlichster Punkt Kroatiens): Kirche des Hl. Johannes von Capistran -- Esseg / Osijek / Eszég (Hauptstadt Slawoniens an der historischen Militärgrenze: renovierte altösterreichische Festung mit zentralem Dreifaltigkeitsplatz, Oberstadt mit Peter-und-Paul-Dom, Hauptplatz) -- entlang der Drau weiter durch Slawonien -- Wirowititz / Virovitica -- St. Georgwar / Durdevac (zur Festung umgebautes Schloss: Burg Djurdjevac) -- Kopreinitz / Koprivnica -- Warasdin / Varazdin -- Pettau / Ptuj -- Spielfeld -- Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 3 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldung bis: Montag, 5. September 2022
Termin: Mi, 12. bis Sa, 15. Oktober 2022 H296
Kosten: € 540,-- Nichtmitglieder € 570,-- (bei 20 Personen)
€ 665,-- Nichtmitglieder € 695,-- (bei 15 Personen)
€ 130,-- Einzelzimmerzuschlag

Leitung: Mag. Wolfgang Eberl, Historiker

Die Hauptstadt der multiethnischen Vojvodina / Wojwodina, heute zweitgrößte Stadt Serbiens, liegt im Schnittpunkt der Landschaften Syrmien, Batschka und Banat. Die als Folge der Türkenkriege erfolgte Wiederbesiedelung des Landstrichs zu Maria-Theresianischer Zeit verlieh Novi Sad und Umgebung eine altösterreichische Prägung. Mit pandemiebedingter einjähriger Verspätung präsentiert sich die Donaustadt als Europäische Kulturhauptstadt 2022 neben Kaunas und Esch an der Alzette (Esch-sur-Alzette). Das Konzept der Kulturhauptstadt steht unter dem Titel "Für neue Brücken", unter Anspielung auf die Lage der Stadt an der völkerverbindenden Donau. Die Donaubrücken von Novi Sad, überragt von der Festung Petrovaradin / Peterwardein, haben damals wie heute große Bedeutung für die Stadtentwicklung. Die URANIA-Bildungsreise bietet nicht nur die Gelegenheit, Novi Sad und einige bedeutende Orte österreichischer Geschichte kennen zu lernen, sondern darüber hinaus an Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt teilzunehmen.

Mi, 12.10.: Graz (07.00 Uhr) -- Spielfeld -- Zagreb -- entlang der Save nach Slavonski Brod -- Wukowar / Vukovar (Besichtigung des nach dem Krieg 1991/92 renovierten Barockschlosses Eltz - einst Sitz der Familie des Mainzer Kurfürsten Philipp Karl von Eltz, heute Stadtmuseum) -- über die Donau ins serbische Plankenburg / Backa Palanka -- Novi Sad / Nový Sad (Hauptstadt der Vojvodina) (ANF).

Do, 13.10.: Novi Sad (Altstadtrundgang: Hauptplatz mit neugotischer Marienkirche, Rathaus, orthodoxe Georgskathedrale, Bischofspalast, Dunavska- und Zmaj-Jovina-Straße, Nikolaus- und Maria-Himmelfahrtskirche) -- Besuch von Veranstaltungen der Europäischen Kulturhauptstadt (programmabhängig, wird im Detail noch festgelegt) (ANF).

Fr, 14.10.: Novi Sad: Festung Petrowardein / Petervaradin (Besichtigung; von den Habsburgern zwischen 1699 und 1760 in großem Umfang angelegte Festung) -- Früher Nachmittag: Kloster Novo Hopovo (serbisch-orthodoxes Kloster aus dem 17. Jhdt., im Hügelland des Frankenwaldes / der Fruska Gora) -- (Symrisch-)Karlowitz / Sremski Karlovci (bekannt durch den Friedensvertrag zwischen Prinz Eugen und den Osmanen, ferner durch das serbische Patriarchat): Kathedrale und Patriarchenresidenz, Vier-Löwen-Brunnen, Friedenskapelle -- Novi Sad (ANF).

Sa, 15.10.: Novi Sad -- Plankenburg / Backa Palanka -- Ilok (östlichster Punkt Kroatiens): Kirche des Hl. Johannes von Capistran -- Esseg / Osijek / Eszég (Hauptstadt Slawoniens an der historischen Militärgrenze: renovierte altösterreichische Festung mit zentralem Dreifaltigkeitsplatz, Oberstadt mit Peter-und-Paul-Dom, Hauptplatz) -- entlang der Drau weiter durch Slawonien -- Wirowititz / Virovitica -- St. Georgwar / Durdevac (zur Festung umgebautes Schloss: Burg Djurdjevac) -- Kopreinitz / Koprivnica -- Warasdin / Varazdin -- Pettau / Ptuj -- Spielfeld -- Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 3 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldung bis: Montag, 5. September 2022
Termin: Mi, 12. bis Sa, 15. Oktober 2022 H296
Kosten: € 540,-- Nichtmitglieder € 570,-- (bei 20 Personen)
€ 665,-- Nichtmitglieder € 695,-- (bei 15 Personen)
€ 130,-- Einzelzimmerzuschlag

Leitung: Mag. Wolfgang Eberl, Historiker


Petrovardin (Petrovardin)
Rathaus Novi Sad (Rathaus Novi Sad)

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

URANIA Steiermark

Hauptplatz 16-17/II | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
0316 - 81 42 57
urania@urania.at

Sekretariatsöffnungszeiten:
Mo bis Do: 09.00 - 13 Uhr / 16.00 - 19.00 Uhr
Freitag:      09.00 - 12.00 Uhr