Ausflüge & Bildungsreisen
/ Kursdetails

Westliche Emilia-Romagna: Historisches und kulinarisches Epizentrum Italiens

Kursnummer L215
Beginn Sa., 16.03.2024, 06:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr Gebühr für Mitglieder: 860,00 €
Gebühr für Mitglieder mit EZ: 1020,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder: 900,00 €
Gebühr für Nichtmitglieder mit EZ: 1060,00 €
Dauer 4 Tage
Kursleitung Mag. Dr. Franz Fink
Kursort Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.
 

Die Emilia-Romagna, zwischen Poebene und Apenninausläufern gelegen, besitzt eine Fülle von herausragenden Sehenswürdigkeiten. An der ehemaligen römischen Via Emilia befinden sich herrliche Städte mit intakten Stadtkernen und grandiosen Kathedralen. Im Hinterland gibt es vergessene städtische Kleinode zu entdecken. Zudem zählt die Emilia mit ihren lukullischen Genüssen wie Schinken und Käse zu den kulinarischen Zentren Italiens.

Sa, 16. März: Graz (Abfahrt: 06.00 Uhr) -- Auf der Autobahn an Klagenfurt und Udine vorbei durch die Poebene -- Ferrara (Stadtbesichtigung): Die Altstadt besteht einerseits aus mittelalterlichen Elementen und andererseits aus einer idealtypischen Renaissancestadt -- Mittagspause -- Am Nachmittag Besichtigung von Modena mit dem herrlichen romanischen Dom und der Altstadt -- Parma (ANF).

So, 17. März: Parma: Stadtbesichtigung mit dem Dom, dem Baptisterium San Giovanni Evangelista, dem Palazzo della Pilotta und der Altstadt -- Mittagspause -- Fahrt zur Burg von Canossa, wo im Jahre 1077 Heinrich IV durch den Papst vom Bann gelöst wurde -- Den Abschluss des Tages bildet die Besichtigung von Reggio nell´Emilia -- Parma (ANF).

Mo, 18. März: Fidenza: Besichtigung des Domes. Der romanische Bau an der Via Francigena / Frankenstraße nach Rom zählt zu den wichtigsten mittelalterlichen Kirchen Oberitaliens -- Weiterfahrt zum Zisterzienserkloster Chiaravalle della Colomba - Die Stadt Piacenza liegt am Endpunkt der Via Emilia und war die Hauptstadt der Farnese. Besonders sehenswert sind der Dom und der zentrale Platz mit den Reiterstandbildern der Farnese -- Mittagspause -- Am Nachmittag Besichtigung der Kirche von Vigolo Marchese und der auf einer Anhöhe gelegenen Stadt Castell´Arquato -- Parma (ANF).

Di, 19. März: Carpi: Fahrt von Parma nach Carpi mit seinem herrlichen Platz, der zu den größten Plätzen Italiens zählt - Weiterfahrt nach Montagnana: Besichtigung des zur Gänze von Mauern umgebenen Ortes -- Mittagspause -- Heimfahrt nach Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 3 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldung bis: Dienstag, 16. Jänner 2024
Termin: Sa, 16. März bis Di, 19. März 2024 L215
Kosten:
€ 690,-- Nichtmitglieder € 730,-- (bei 25 Personen)
€ 750,-- Nichtmitglieder € 790,-- (bei 25 Personen)
€ 860,-- Nichtmitglieder € 900,-- (bei 15 Personen)
€ 160,-- Einzelzimmerzuschlag

Leitung: Dr. Franz Fink, Historiker

Die Emilia-Romagna, zwischen Poebene und Apenninausläufern gelegen, besitzt eine Fülle von herausragenden Sehenswürdigkeiten. An der ehemaligen römischen Via Emilia befinden sich herrliche Städte mit intakten Stadtkernen und grandiosen Kathedralen. Im Hinterland gibt es vergessene städtische Kleinode zu entdecken. Zudem zählt die Emilia mit ihren lukullischen Genüssen wie Schinken und Käse zu den kulinarischen Zentren Italiens.

Sa, 16. März: Graz (Abfahrt: 06.00 Uhr) -- Auf der Autobahn an Klagenfurt und Udine vorbei durch die Poebene -- Ferrara (Stadtbesichtigung): Die Altstadt besteht einerseits aus mittelalterlichen Elementen und andererseits aus einer idealtypischen Renaissancestadt -- Mittagspause -- Am Nachmittag Besichtigung von Modena mit dem herrlichen romanischen Dom und der Altstadt -- Parma (ANF).

So, 17. März: Parma: Stadtbesichtigung mit dem Dom, dem Baptisterium San Giovanni Evangelista, dem Palazzo della Pilotta und der Altstadt -- Mittagspause -- Fahrt zur Burg von Canossa, wo im Jahre 1077 Heinrich IV durch den Papst vom Bann gelöst wurde -- Den Abschluss des Tages bildet die Besichtigung von Reggio nell´Emilia -- Parma (ANF).

Mo, 18. März: Fidenza: Besichtigung des Domes. Der romanische Bau an der Via Francigena / Frankenstraße nach Rom zählt zu den wichtigsten mittelalterlichen Kirchen Oberitaliens -- Weiterfahrt zum Zisterzienserkloster Chiaravalle della Colomba - Die Stadt Piacenza liegt am Endpunkt der Via Emilia und war die Hauptstadt der Farnese. Besonders sehenswert sind der Dom und der zentrale Platz mit den Reiterstandbildern der Farnese -- Mittagspause -- Am Nachmittag Besichtigung der Kirche von Vigolo Marchese und der auf einer Anhöhe gelegenen Stadt Castell´Arquato -- Parma (ANF).

Di, 19. März: Carpi: Fahrt von Parma nach Carpi mit seinem herrlichen Platz, der zu den größten Plätzen Italiens zählt - Weiterfahrt nach Montagnana: Besichtigung des zur Gänze von Mauern umgebenen Ortes -- Mittagspause -- Heimfahrt nach Graz (Ankunft: ca. 20.00 Uhr).

Leistungen: Fahrt, 3 Halbpensionen, Eintritte, Führungen und Reiseleitung

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Anmeldung bis: Dienstag, 16. Jänner 2024
Termin: Sa, 16. März bis Di, 19. März 2024 L215
Kosten:
€ 690,-- Nichtmitglieder € 730,-- (bei 25 Personen)
€ 750,-- Nichtmitglieder € 790,-- (bei 25 Personen)
€ 860,-- Nichtmitglieder € 900,-- (bei 15 Personen)
€ 160,-- Einzelzimmerzuschlag

Leitung: Dr. Franz Fink, Historiker


Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.

URANIA Steiermark

Hauptplatz 16-17/II | 8010 Graz
0316 - 82 56 88-0
urania@urania.at

Öffnungszeiten: 
Mo bis Do: 09.00-13 Uhr/16.00 bis 19.00 Uhr
Freitag:     09.00 bis 12.00 Uhr